Werden Sie Händler
Rückruf
RU EN DE
Wovon hängt die Festigkeit des Bodenblocks ab?

Die Festigkeit von Bodenblöcken hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich der Art des verwendeten Bodens, der Menge des verwendeten Stabilisierungsmittels, der Verdichtungsqualität, der Trocknungsmethode und der Festigkeitsprüfmethode. Die Mindestdruckfestigkeit von Bodenblöcken im lufttrockenen Zustand sollte mindestens 25 kg / cm2 betragen. Bodenblöcke werden ähnlichen Tests unterzogen wie Ziegel und Betonblöcke. Auf der Baustelle müssen die ersten Proben von Bodenblöcken getestet werden. Diese Tests bewerten die Eignung des Blocks als Wandmaterial.

Typischerweise werden Bodenblöcke nach 28 Tagen getestet, obwohl dieselben Tests früher durchgeführt werden können, beispielsweise nach 7, 14, 21 Tagen, um die Zunahme der Festigkeit über die Zeit zu bestimmen.

Wodurch wird die Festigkeit erreicht?

Basierend auf den Testergebnissen von Bodenblöcken (ohne Verwendung von Zement) wird ihre Festigkeit auf 30 bis 100 kg / cm2 geschätzt (abhängig von der Zusammensetzung des Bodens). Die Blöcke haben eine hohe Entformungsfestigkeit, so dass sie direkt aus der Maschine in die Wand eingelegt werden können.

Die Druckfestigkeit von Bodenblöcken, dh der Druck, den sie in der Wand aushalten können, ohne zusammenzufallen, sowie ihre anderen Eigenschaften hängen von der Art des Bodens, der Art des verwendeten Stabilisators und, was besonders wichtig ist, der Methode ihrer Herstellung ab.

Zement kann verwendet werden, um alle Arten von Böden zu stabilisieren. Die größte Festigkeit bei geringstem Zementverbrauch wird jedoch bei Verwendung von groben und kiesigen Böden, sandigem Lehm und Bodenmischungen der optimalen Zusammensetzung erreicht. Für schwere Lehmböden und darüber hinaus für Tonböden wird eine viel größere Menge Zement benötigt.

Prüfmethode/th> Marke des Bodenblocks (bei Verwendung von Zement)
М50 М75 М100
Druckfestigkeit (kg / cm2) GOST8462 102 160 187
Wärmeleitfähigkeit (W / m, Grad) GOST7076 0.6 0.6 0.6
Frostbeständigkeit (CK) GOST 7025 35 35 35
Wasseraufnahme (%) GOST 7025 nicht mehr als 8% nicht mehr als 7% nicht mehr als 6%
Blockmessungen (mm) 390х190х90
Welche Rohstoffe werden zur Herstellung des Blocks verwendet?

Die Hauptrohstoffe für den Erdbau sind allgegenwärtige sandig-tonige Böden. Für die Herstellung dauerhafter, hochwertiger Bodenprodukte wird eine Bodenmischung benötigt, die neben Ton und Schlick auch Sand und feinen Kies enthält.

Die Vorteile des Bauens vom Boden aus?
  • Billigkeit. Das liegt daran, dass das Material überall zur Hand ist (und auch unter den Füßen): Mit Ausnahme von sauberem Sand ist fast die gesamte Erde arbeitsfähig.
  • Brandschutz. Gebäude aus Erde brennen nicht nur nicht, sondern werden durch die Einwirkung von Feuer noch stärker.
  • Hygiene. Die Erdgebäude sind trocken und sehr angenehm zu bewohnen.
  • Geringe Wärmeleitfähigkeit. Gebäude aus Erde sind wärmer als Backsteingebäude. Um die normale Raumtemperatur aufrechtzuerhalten, müssen sie weniger Kraftstoff verbrauchen als unter ähnlichen Bedingungen in Stein- und Holzgebäuden.
  • Ökosicherheit. Die Nutzung von Bauland trägt zur Rettung der Wälder bei und senkt den Energieverbrauch für die Herstellung und den Transport von Baumaterialien. Das berühmteste Gebäude aus Erde in Russland ist der Schloss der Prioren in Gatchina.
Wovon hängt die Stabilität des Bodens zu der Witterung und anderen Faktoren ab?

Der Boden selbst ist kein besonders haltbarer Baustoff. Gleichzeitig ist bekannt, dass Methoden die natürliche Festigkeit und Beständigkeit von Böden gegenüber physikalischen und mechanischen Einflüssen verbessern. Diese Methoden werden allgemein als Bodenstabilisierung bezeichnet und werden seit vielen Jahrhunderten in der Weltpraxis eingesetzt.

Der Hauptfaktor, der auf die Produkte wirkt, ist Wasser. Die Schlick- und Tonfraktionen quellen in Wasser auf und schrumpfen im trockenen Zustand. Diese Kompression kann Risse in den Wänden verursachen.

Ziel der Bodenstabilisierung ist es, die Widerstandsfähigkeit gegen die Auswirkungen lokaler Wetterbedingungen wie Regen, Temperatur- und Feuchtigkeitsänderungen zu erhöhen.

Die wichtigsten Möglichkeiten zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit von Böden gegen Witterungsfaktoren sind: Erhöhung der Bodendichte, Einbringen eines Bindemittels in den Boden, das Bodenpartikel bindet, Hinzufügen einer hydrophoben Substanz, die als wasserdichtes, wasserabweisendes Mittel wirkt.

Die Auswahl und Anwendung der richtigen Stabilisierungsmethode kann die Festigkeit des Bodens um das 5- bis 7-fache oder mehr erhöhen und seine Erosionsbeständigkeit verbessern.

Die in einem bestimmten Gebiet verfügbaren Tonböden sind bei weitem nicht immer für die Herstellung von Wandmaterialien geeignet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Böden nicht verwendet werden können. Die Qualität des Bodens kann durch natürliche oder künstliche Methoden verbessert werden, indem seine Plastizität erhöht oder verringert und das Verhältnis zwischen Ton und Sand im Boden geändert wird.

Als anorganische (mineralische) Zusätze zur Bodenstabilisierung unter Bedingungen der individuellen Produktion werden hauptsächlich Zement und Kalk verwendet, seltener Gips.

Was ist bei der Vorbereitung der Bodenmasse wichtig?

Bei der Vorbereitung der Bodenmasse ist es sehr wichtig: ihre Vermischung. Um qualitativ hochwertige, homogene Blöcke zu erhalten, ist es notwendig, die Materialien so gründlich wie möglich zu mischen. Die trockenen Komponenten sollten zuerst gemischt werden, dann wird Wasser zugegeben und das Mischen fortgesetzt, bis eine homogene Masse erhalten wird.

Das Mischen kann manuell auf einer harten Oberfläche (z. B. Beton) mit Schaufeln oder mechanisch mit Mischern erfolgen.

Die erforderliche Menge Wasser sollte sofort oder in Portionen zu der trockenen Mischung gegeben werden. Es ist am besten, ein wenig Wasser hinzuzufügen, indem Sie Wasser aus dem Gießer auf die Mischung streuen.

Der angefeuchtete Boden sollte mehrmals mit einer Schaufel oder einem anderen geeigneten Werkzeug gemischt werden. Zur Mechanisierung des Prozesses des Mischens der Bodenmasse unter den Bedingungen der individuellen Herstellung von Bodenblöcken aus vorhandenen Mischern sind die am besten geeigneten Elektromischer geeignet. Gegenwärtig werden bei Einzelkonstruktionen auf Baustellen häufig Schwerkraftbetonmischer kleiner Größe zum Mischen von Mörtel und Betonmischungen verwendet. Solche Betonmischer können nicht zum Mischen der Bodenmasse verwendet werden, da sich keine feuchtigkeitsarmen Gemische darin mischen.

Wie bestimmt man die Bodenfeuchtigkeit?

Ohne auf Labortests zurückgreifen zu müssen, können Sie den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens anhand der folgenden praktischen Daten näherungsweise bestimmen.

Wenn ein in Ihrer Hand gepresster Erdklumpen darüber verschmiert wird, liegt sein Feuchtigkeitsgehalt über 18%.

Wenn sich die einzelnen Klumpen nur schwer lösen, liegt der Feuchtigkeitsgehalt des Bodens unter 10%.

Wenn der Boden, wenn er von Hand leicht zusammengedrückt wird, in mehrere kleine Stücke zerfällt, bedeutet dies, dass er den erforderlichen Feuchtigkeitsgehalt im Bereich von 11-12% aufweist.

Ein weiterer praktischer Tipp. Nehmen Sie Erde oder Bodenmischung in Ihre Hand und drücken Sie sie zu einem Klumpen zusammen. Öffnen Sie dann leicht Ihre Hand und drücken Sie sie mit dem Daumen derselben Hand, während Sie den gebildeten Klumpen in Ihrer Handf halten. Wenn der Klumpen in kleine Stücke zerfällt und die Handfläche ausreichend trocken und sauber bleibt, ist die Bodenfeuchtigkeit zum Formen von Bodenblöcken akzeptabel.

Wie ist eine überfeuchte Bodenmischung zu trocknen?

Zum Trocknen einer überfeuchten Bodenmischung oder Erde wird empfohlen, Kalk hinzuzufügen. Es wird empfohlen, das Material etwa eine Stunde lang zu mischen.

Wenn nach dem Mischen Kalk als Stabilisator verwendet wird, ist es ratsam, die Mischung vor Beginn der Formgebung eine Weile stehen zu lassen, damit die Bodenpartikel besser mit Wasser angefeuchtet werden. Wenn jedoch Zement als Stabilisator verwendet wird, wird empfohlen, die Mischung so bald wie möglich zu verwenden, da der Zement unmittelbar nach dem Benetzen zu härten beginnt und die Verzögerung zu schwächeren Blöcken führen kann.

Die Menge der Mischung sollte die für eine Arbeitsstunde erforderlichen Vorräte nicht überschreiten. Selbst wenn man dieser Empfehlung folgt, können am Ende einer Betriebsstunde erzeugte Blöcke erheblich schwächer sein als diejenigen, die unmittelbar nach dem Mischen erzeugt werden.

Was muss zuerst in den Mischer geladen werden?

Die Materialien sollten in der folgenden Reihenfolge in den Mischer geladen werden: Additiv, Boden, Zement. Das Rühren wird ohne Zugabe von Wasser 2-3 Minuten lang durchgeführt, bis die Mischung homogen wird (von gleicher Farbe über das gesamte Volumen). Wasser sollte in kleinen Portionen hinzugefügt werden, um die Mischung gleichmäßig zu befeuchten. Wasser wird hinzugefügt, bis der Feuchtigkeitsgehalt der Mischung nahezu optimal ist.

Was wird unter Erdbau verstanden?

Unter Erdbau versteht man das Bauen aus dem Boden. Boden (Grund, vom Deutsch - Boden) ist laut BSE (Große sowjetische Enzyklopädie) jedes Gestein, das hauptsächlich innerhalb der Verwitterungszone (einschließlich Boden) vorkommt und Gegenstand menschlicher Ingenieur- und Bautätigkeiten ist.

Beim Erdbau werden Ziegel, Blöcke und monolithische Wände in der Regel aus Erde hergestellt, die unter der fruchtbaren Deckschicht (Humus) entnommen wird.

Arten der Erdkonstruktion

Gebäude aus dem Boden können bedingt in drei Haupttypen unterteilt werden:

  • Gebäude mit in Schalung angeordneten Wänden, bei denen die Erde durch Stampfen verdichtet wird (solche Gebäude werden Erde oder Lehm genannt);
  • Gebäude, die separat durch Rammen von Erdsteinen oder Bodenblöcken vorbereitet wurden;
  • Gebäude aus kunststoffgeformten Erdsteinen.

Konstruktionsmethoden aus Bodenblöcken sind vorwiegend im Ausland und in Russland verbreitet, da bei Verwendung von Bodenblöcken die Wahrscheinlichkeit von Rissen abnimmt, da vor dem Verlegen ihre Abmessungen und Festigkeiten stabiler werden als beim Packen, wenn bei der gesamten Wand ein Schrumpfen auftritt trocknet. Darüber hinaus kann die Qualität von Bodenblöcken immer leicht überprüft werden.

Was beeinflusst die Haltbarkeit des Blocks?

Die Dichte beeinflusst die Haltbarkeit. Eine Wand aus Blöcken unterschiedlicher Dichte wird durch Erosion ungleichmäßig einstürzen. Daher ist es sehr wichtig, solche Technologien zur Bildung von Bodenblöcken anzuwenden, die die Herstellung homogener Blöcke gewährleisten.

Was beinhaltet der Komplex für die Herstellung von Baustoffen?
  • Maschine zur Herstellung von Bodenblöcken;
  • Fließband;
  • Rührgerät;
  • Sieb;
  • Zerkleiner.
"Trocknen" von Blöcken?

Um die maximale Festigkeit der geformten Bodenblöcke zu erreichen, ist eine bestimmte Haltezeit (Trocknungszeit) erforderlich. Gleichzeitig minimiert die korrekte Durchführung des Trocknens die Möglichkeit des Auftretens von Fehlern in der Endphase der Herstellung von Bodenblöcken.

Bei einer beschleunigten Trocknung verliert die Oberfläche des Blocks schnell ihre Feuchtigkeit und schrumpft, wenn der Block aufgrund des Einflusses von Sonneneinstrahlung und Wind an der frischen Luft trocknen gelassen wird. Dies kann dazu führen, dass Risse auf der Blockoberfläche auftreten.

Daher müssen die Trocknungsbedingungen eine allmähliche Abnahme des Feuchtigkeitsgehalts im gesamten Volumen des gebildeten Blocks gewährleisten. Wenn zur Stabilisierung der Blöcke Zement verwendet wird, muss die Feuchtigkeit mehrere Tage lang im Blockkörper verbleiben. Dies ist für die vollständige Hydratation des Zements erforderlich. Eine Methode, um den Block feucht zu halten, besteht darin, die Blöcke einfach in eine Plastiktüte zu legen. Es ist angemessen darauf zu achten, dass die Ecken nicht abbrechen, da sie während der Trocknungszeit wenig fest sind. Nachdem der Beutel mit Blöcken gefüllt wurde, muss sein offenes Ende geschlossen werden, um freie Feuchtigkeit zu speichern.

Die zweite Methode besteht darin, dass frisch geformte Blöcke in einer Reihe auf einer nicht saugfähigen Oberfläche angeordnet und mit Platten (Kunststoff, Grasmatten, Sackleinen usw.) bedeckt werden, um ein Verdampfen der Feuchtigkeit zu verhindern.

Nach zwei oder drei Tagen erhalten die Blöcke (insbesondere die mit Zement stabilisiert wurden) je nach Temperatur eine ausreichende Festigkeit, um sie wieder zu verlegen. Wenn Kalk als Stabilisator verwendet wurde, sollten die Blöcke etwa sieben Tage lang trocknen gelassen werden. Nach dem Vortrocknen können die Blöcke von der Schutzabdeckung entfernt und in einem Stapel gestapelt werden, was auch wünschenswert ist, um mit einer Art Abdeckung abgedeckt zu werden. Der Blockstapel und die Abdeckung sollten regelmäßig mit Wasser besprüht werden.

Wenn die Blöcke gestapelt werden, sollte die obere Schicht immer angefeuchtet und bedeckt sein, während die unteren Schichten an der Luft trocknen und ihre maximale Festigkeit erreichen.

Die Trocknungszeiten für maximale Festigkeit variieren je nach Bodentyp und vor allem nach Art des verwendeten Stabilisators. Bei der Stabilisierung mit Zement wird empfohlen, die Blöcke mindestens drei Wochen lang auszuhärten. Die Trocknungszeit für die Stabilisierung mit Kalk muss mindestens vier Wochen betragen. Bodenblöcke müssen vollständig getrocknet sein, bevor sie für den Bau verwendet werden.

FÜLLE DAS
FORMULAR AUS
Введите имя Введите на кириллице
FÜLLE DAS
FORMULAR AUS
Введите имя Введите номер
Partnerkarte anhängen:
Mit dem Absenden des Formulars stimmen Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten und dem Empfang von Nachrichten per E-Mail und Telefon von Ecostroy LLC zu.
Rückruf
+7 (35361) 3-65-47
2022Alle Rechte vorbehalten von Ecostroy LLC ecostroi2004@mail.ru